Dogs

Erste Hilfe beim Hund! Teil 1!

27. November 2016

Vor gut zwei Wochen besuchte ich einen Erste Hilfe Kurs für Hunde bei einer Tierärztin in Telfs. Ich finde, dass es nicht schlecht is, das alles einmal gehört zu haben, da es ja wirklich schnell gehen kann, und man somit im Falle eines Falles nicht da steht ohne zu wissen, was man tun soll. Im folgendem Beitrag hab ich mal ein bisschen was an Infos zusammengefasst.

Der Vitalcheck

Verletzungen und Erkrankungen einschätzen und erkennen wie schnell tierärztliche Hilfe folgen muss. Die erste Hilfe deutet darauf hin, dass zweite Hilfe durch den Tierartzt in Anspruch genommen werden muss. Bevor irgendwas gemacht wird, sollte man den Vitalcheck durchgehen.

Die Normalwerte beim Hund:

  • Atemfrequenz: 20-30 /min.
  • Pulsfrequenz: 80-100/min beim großer Hund, 80-120/min beim kleinen Hund

Ertasten lässt sich der Puls am Besten auf der innenliegenden Seite des Oberschenkels!

Körpertemperatur: rektal mit einem digitalen Fieberthermometer messen, diesen evtl. mit Öl, Creme oder Wasser anfeuchten

  • Normaltemperatur: 37,5 – 38,5° Hund

Schleimhautcheck: Wenn das Tier im Maul nicht gerade dunkel pigmentiert ist, so sind rosarote Schleimhäute in Maul und Augen normal

Weiße Schleimhäute deuten darauf hin, dass sich das Tier in einem Schockzustand befindet. Gelbe Schleimhäute hingegen lassen Lebererkrankungen oder Gallenabflussstörung vermuten.

Reanimation eines Hundes

30x Herzmassage und 2x beatmen. Maul zu halten und durch die Nase beatmen.

Wem es nicht möglich ist das Tier zu beatmen, der soll die Beatmung bleiben lassen und die Herzmassage alleine durchführen. Der Rhythmus ist wie beim Menschen. Man merkt es sich am Besten mit dem Beat von Staying Alive von den Bee Gees!

Beim kleinen Hund wird der Brustkorb in die Hand, Daumen oben, die anderen Finger unten, genommen und so im selben Rhythmus gedrückt und gelöst.

Starke Blutung oder gebrochene Extremität beim Hund

Die Wunde sollte besten Falles als allererstes gereinigt werden. Normalerweise im Ernstfall ist man wahrscheinlich irgendwo draußen unterwegs und man hat natürlich kein Reinigungsset mit. Sollte man aber Material bei sich haben, dann sollte ein Verband wie folgt gemacht werden.

  1. Kompresse
  2. Watteverband
  3. Verbandmull-Binde
  4. Leukoplast

Der Watteverband hat die Aufgabe dass der fertige Verband nicht verrutscht und dass der Gaze-Verband beispielsweise das Bein nicht abschnürt. Anstatt Verbandmullbinden gibt es auch den etwas teureren, aber in der Handhabung ultrafeinen selbstklebenden Verband. Das Leukoplast fixiert zum Schluss den ganzen Verband.

Um im Ernstfall einen guten Verband anlegen zu können sollte man das vorher unbedingt ausprobiert haben, damit man das Gefühl für den gut sitzenden Verband bekommt. Er sollte auch ja nicht zu Eng angelegt werden, da die Blutzirkulation dann nicht mehr gegeben ist.

Bei Knochenbrüchen werden Schienen angelegt. Es gibt biegsame Materialien, (Rollschienen) die zu einer Schiene geformt werden und auch als Rolle gut in das Verbandspackerl passen. Wenn nichts anderes zur Hand ist, erledigen diese Aufgabe auch Äste oder ähnliches. Diese werden auf den Watteverband gelegt und mit der Mullbinde fixiert.

Tierisches Erste-Hilfe Paket

  • Sterile Kompressen, Wundauflagen
  • Watteverband
  • Mullbinden
  • Leukoplast oder Haftbandagen Pena-Haft o.ä.
  • Zeckenpinzette
  • Schere
  • Rollschiene
  • Desinfektionsspray

Meine beiden Lieblinge, die kalten Schnauzen sind im Wald immer an der Leine, da kann nicht viel passieren, aber ich habe das Erste-Hilfe Packerl trotzdem immer mit dabei. Man kann nie wissen, ob es vielleicht einem anderen Tier oder auch mir helfen könnte.

Die Sache mit den Ohren

Kopfschütteln, mit der Pfote über das Ohr wischen: Es könnte sein, dass ein Pflanzenteil in das innere des Ohrs gefallen ist. Das ist dann meist auch nur vom Tierarzt mit dem Otoskop auffindbar.

Kopfschütteln und kratzen am Ohr, evtl. blutiges Ohr. Das blutige Ohr kommt meist vom Kratzen. Keime und Bakterien können den Juckreiz und auch die Ohrenschmerzen auslösen. Kanook hatte mal einen Hefepilz im Ohr. Diesen wurden wir nur ganz schwierig wieder los. Also früh genug abchecken, was sich da im Ohr abspielt.

Ein Fall für den Tierarzt

Große Hunde sind der Gefahr einer Magendrehung ausgesetzt! Man sieht eine wahrscheinliche Magendrehung am aufgeblähten Rumpf. Besonders gut zu sehen, wenn man den Hund von oben betrachtet. In diesem Fall ist SOFORTIGE HILFE DRINGEND NÖTIG! Ein sofortiger Anruf beim Tierarzt ist nötig, da es ein OP-Team dazu braucht.

Vorbeugung: mindestens 2 Mahlzeiten am Tag und nachher mindestens 2 Stunden Ruhe. Nicht spazieren gehen, nicht herumtollen oder raufen lassen! Sehr großen Hunden wird der Magen meist präventiv am Körper angenäht. Bitte klärt im Vorfeld bei einer solchen Maßnahme, wo der Chirurg den Magen am Körper befestigen wird. Laut Tierärztin, die in einer Tierklinik in Vorarlberg gearbeitet hat, sagt dass es besser ist, den Magen seitlich an der Bauchinnenwand des Tieres zu befestigen, und nicht am Bauch mittig, denn es könnte sein, dass bei operativen Eingriffen, bei denen eine Bauchöffnung nötig ist, der Magen versehentlich mit geöffnet wird.

Ich denke, dass das heute sehr viele Informationen waren. Es gibt noch viel mehr hilfreiche und wissenswerte Themen, die diesen Beitrag sprengen würden, deshalb wird es einen Teil 2 geben, indem es sich um die Gesundheit unserer vierbeinigen Lieblinge handelt.

Welche Themen würden Euch sehr interessieren?

 

Photocredit pexels.com

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply