Silvester Special

Kalte Schnauzen zu Silvester

28. Dezember 2016
Silvester, Silvester mit Hund, Lifestyleblog, Tirol, Austria

Jedes Jahr aufs neue. Knaller zum Jahreswechsel. Nur was bewirkt das Feuerwerk überhaupt? Es soll angeblich das alte Jahr verabschieden und das Neue begrüßen. Es ist wohl auch ein besonderes Abenteuer die Feuerwerkskörper zu zünden und das daraus entstehende „Feuerbild“ zu beobachten. Nur leider ist das nicht für jeden ganz so toll, als wie für uns Menschen. Für die kalten Schnauzen, die unser Leben bereichern, ist dieser Spass zu Silvester nicht so lustig.

Wie reagieren Tiere auf diese laute Zeit?

Häufig verschwinden an Silvester freilaufende Katzen meist für einige Tage. Sie suchen Schutz und verlassen das schützende Versteck für einige Tage nicht mehr. Deshalb ist es wichtig, die „Freigänger“ frühzeitig in die Wohnung zu holen!

Meine beiden Hunde sind sehr unterschiedlich was die Sensibilität betrifft. Kanook macht die Knallerei nicht so viel aus, bleibt in unserer Nähe und verbringt die Zeit eher schlafend. Yumano hingegen zittert bei jedem Knall, klemmt den Schwanz zwischen den Beinen ein und verkriecht sich dann im hintersten Winkel, möglichst unter dem Bett oder dem Tisch.

Silvester für Vierbeiner angenehm machen

Bei unseren Hunden sorgen wir dafür, dass sie sehr früh am Morgen ihren Spaziergang in aller Ruhe genießen können. An Silvester und Neujahr bleiben die Fenster geschlossen und wir lassen unsere Tiere nicht alleine.

Wenn es knallt, bekommen beide lobend ein Goodie und verhalten uns nicht anders als üblich und zeigen damit den Tieren, dass alles okay ist. Man sollte die Tiere auch nicht übertrieben bemuttern und bemitleiden.

Wenn es dann draußen so richtig kracht bekommen die kalten Schnauzen Goodies und sie dürfen uns ihre Tricks vorführen. Danach gibt es einen Kauknochen. Wir lassen auch zusätzlich die Rollläden herunter, da es so nochmal mehr Schallisoliert ist.

Yumano bekommt natürlich zu jeder Zeit freien Zugang zu seinem sicheren Plätzchen, er darf sogar unter die Bettdecke wenn es sein muss. (Das darf er sonst nicht) Er bekommt unsere Nähe und Zuwendung sowie den Schutz den er braucht. Ein Tier fühlt genauso wie ein Mensch.

Silvester, Silvester mit Hund, Lifestyleblog, Tirol, AustriaIch bekomme immer wieder mit, dass viele Menschen vorher zum Tierarzt gehen und sich irgendwelche Tropfen oder auch Schlafmittel für die Hunde holen. Auch von Psychopharmaka habe ich schon gehört. Meiner Meinung nach ist das nicht so toll, da diese Mittel oft auch in die falsche Richtung losgehen und die Tiere dadurch nur richtig nervös werden können.

Für mich persönlich ist die ganze Knallerei sinnlos. Eigentlich ist die Schiesserei bei uns in Tirol ohnehin verboten, jedoch halten sich nur sehr wenig daran. Das angenehme ist, wir wohnen am Land in einem Dorf, wo nicht sehr viel geschossen wird. Den Jahreswechsel mitverfolgen kann ich mit leisem Ton im Fernsehen auch.

Eine andere Idee wäre, mit dem Hund auf eine Alm zu gehen. Auch, wenn es die Schneelage erlaubt- Rodeln! Finde ich persönlich auch eine tolle Idee, da auf den Hütten, die eher abgelegen sind, meist nicht geschossen wird.

Es kommt sicher darauf an, ob man ein Silvestermensch ist oder nicht. Wir sind es definitiv nicht. Aber mich würde interessieren, wie ihr Silvester verbringt!?

Ich wünsche allen Lesern einen guten Rutsch ins Jahr 2017. Möge es ein gutes und glückliches Jahr werden.

Photocredit pexels.com

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply